< Vereinsangebot Eisschnelllauf WC
25.02.2013 21:52 Alter: 6 yrs

WM-Titel für Vogel und Enders


Kristina Vogel gewann Gold und Silber

WM-Titel für René Enders im Teamsprint

Knapp eine Woche nach ihrer letzten Prüfung ihrer Polizeimeisterausbildung ist Kristina Vogel mit Miriam Welte mit dem WM-Sieg im Teamsprint eine kleine Sensation gelungen. In der Neuauflage des Olympia-Final-Duells gegen China raste das Duo aus Erfurt und Kaiserslautern drei Hundertstel früher über den Zielstrich und verteidigte damit seinen Weltmeistertitel. "Es ist unglaublich", sagte Welte: "Mir fehlen die Worte. Ich kann's nicht erklären, ich kann's nicht beschreiben, ich freu' mich einfach wahnsinnig".  Sowohl Welte als auch Vogel konnten ihr Glück kaum fassen, mussten sie sich doch vollkommen auf ihre über die Jahre gewachsene Harmonie auf der Radrennbahn verlassen. Denn für Kristina Vogel hatte in den vergangenen Wochen und Monaten ausnahmsweise nicht der Radsport oberste Priorität sondern ihre Ausbildung zur Polizeimeisterin. Erst in Minsk konnte das Duo Welte/Vogel an seiner Feinabstimmung arbeiten. 

Vogel gewinnt Silber im Einzelsprint

Drei Tage nach dem Triumph im Teamsprint war Kristina Vogel erstmalig auch im Einzelsprint erfolgreich. Nachdem die Erfurterin in drei Finalläufen gegen die Britin Rebecca James das Nachsehen hatte, konnte sie sich über die Silbermedaille freuen.

Enders weiter schnellster Anfahrer der Welt

Auch den Männern gelang mit ihrer Goldfahrt im Teamsprint eine Überraschung. René Enders Erfurt), Stefan Bötticher (Chemnitz) und Maximilian Levy (Cottbus) besiegten im Finale die Neuseeländer mit knapp 5 Zehntel Sekunden und bescherten dem Bund Deutscher Radfahrer (BDR) damit nach 2010 und 2011 den dritten Sieg innerhalb von vier Jahren. "Wir haben hier endlich das Pech der leztzten Jahre abgelegt", sagte Anfahrer René Enders, für den der WM-Titel eine Genugtuung für den verpassten Olympiasieg darstellt.