< Haftung des Vorstandes
15.05.2013 00:05 Alter: 5 yrs
Von: Silvia Otto, LSB Thüringen

Sportabzeichentag

Schwimmen mit Sven Fischer und Kugelstoßen mit Kristina Vogel


Sven Fischer, Peter Gösel (LSB), Birgit Pelke (ESSB), Knut Korschwesky (DIE LINKE.)

"Muskelkater" das neue Maskottchen feuerte an

Kugelstoßen gehört zu den Schnellkraftdisziplinen

Am 14. Mai wimmelten im Steigerwaldstadion in Erfurt bei bestem Wetter über 1.600 Sportbegeisterte beim Sportabzeichentag des Landessportbundes. Fast 1.300 Schüler und 350 „Jedermänner“ versuchten sich an den Anforderungen. Die meisten waren nicht nur mit Ehrgeiz dabei, sondern auch mit Spaß. Prominente Unterstützung gab es von der Olympiasiegerin im Teamsprint Kristina Vogel, dem ehemaligen Weltklasse-Biathleten Sven Fischer und Weltmeister René Enders.  

Angefeuert wurden die Teilnehmer vom Maskottchen Muskelkater, der gemeinsam mit seinem Kumpel Trimmy vom Deutschen Olympischen Sportbund begeisterte. Gemeinsam mit Flocke aus Oberhof versuchten sie sich sogar an der Sportabzeichen-Norm im Sprint. Natürlich mit Erfolg. Auch Sven Fischer und Kristina Vogel hatten Spaß. "Ich finde es gut, dass es dieses Sportfest für Kinder und Erwachsene gleichermaßen gibt", sagte der viermalige Biathlon-Olympiasieger, "das setzt ein Signal, dass dies weit mehr ist als ein Schulfach - eine vielseitige Fitness-Herausforderung für jedermann in jedem Alter." 

Zu den jüngsten Teilnehmern gehörten die siebenjährigen Mädchen von der Eiskunstlauf-Trainingsgruppe von Cornelia Beyermann und Barbara Schneider. Ab sechs Jahre kann der Fitnessorden abgelegt werden. Nach oben gibt es keine Grenze. Und so wagte sich der 81-Jährige Lothar Wolff aus Erfurt an den Fitnesstest  in den Leichtathletikdisziplinen. 
Auch in der benachbarten Roland-Matthes-Schwimmhalle hatten die Helfer zahlreiche Zeiten der Bewerber zu stoppen. "Am Ende waren die Teilnehmer selbst überrascht, dass sie sie es geschafft hatten, viele sogar mehr als Bronze.", freute sich Heidrun Höpfer vom Landessportbund über die Resonanz.  

Selbst Politiker packte im Jahr des 100. Geburtstages des Deutschen Sportabzeichens der Ehrgeiz . So Staatssekretär Hartmut Schubert, der auf der Radrennbahn im Andreasried die 200 Meter fliegend fuhr. Und Knut Korschewsky, sportpolitischer Sprecher (DIE LINKE), schwamm über 400 Meter sicher zur Silber-Norm. Übrigens, für alle ist noch bis Jahresende Zeit, fehlende Normen zu komplettieren.  

Unterstützt wird das Deutsche Sportabzeichen in Thüringen von der Sparkasse Mittelthüringen,  der BARMER GEK und der Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen.